Blended Learning

Blended Learning ist ein integriertes Lernarrangement für Qualifizierungen, in dem die Möglichkeiten der Vernetzung und des Lernens über Internet und Intranet in Verbindung mit „klassischen“ Lernmethoden und -medien optimal genutzt werden. Blended Learning bildet eine sehr gute Basis für Kompetenzlernen, da es selbstgesteuertes Lernen ermöglicht. Die Erfahrungen zeigen, dass Blended Learning Lösungen vor allem bei handlungsorientierten Lernzielen eine besonders hohe Lerneffizienz aufweisen, wenn sie folgende Elemente umfassen:

  • Lernen erfolgt in einem Wechsel aus Workshops, selbstgesteuerten Lernphasen und evtl. Transferphasen.
  • Es wird individuell und selbst organisiert, mit Unterstützung von Lernpartnern und Lernbegleitern (Tutoren) gelernt.

Die Blended Learning Qualifizierung startet mit einem Einführungs-Workshop (Kickoff), in dem die Lerner in das Lernsystem eingeführt werden, erste Lernstrategien vermittelt und das Konzept der netzbasierten Lernwegflankierung erläutert bekommen. Sie lernen sich im Rahmen persönlichkeitsorientierter Entwicklungsmaßnehmen in verschiedenen Sozialformen näher kennen und bilden zum Ende des Seminars Lerntandems sowie Lerngruppen. Abschließend werden für die kommende Selbstlernphase verbindliche Vereinbarungen getroffen. Diese hohe Verbindlichkeit ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für selbstgesteuerte Lernprozesse.

In den selbstgesteuerten Lernphasen steuern die Mitarbeiter ihren Lernprozess auf der Grundlage der Aufgabenstellung in den Web Based Trainings (WBT) sowie im Rahmen der Vereinbarungen mit ihren Lernbegleitern bzw. mit ihren Lernpartnern weitgehend selbst. Im monatlichen Abstand wird ein Treffen aller Teilnehmer mit dem Trainer und Tutor in einem Workshop oder einem Virtuellen Klassenzimmer (Webinar) vereinbart. Die Teilnehmer reflektieren dort über die letzte Selbstlernphase, klären mit dem Trainer oder Experten offene Fragen aus dem Themenspeicher und vereinbaren verbindlich die Lernschritte für den nächsten Monat.

Den „Roten Faden“ der selbstgesteuerten Lernphasen bilden die Web Based Trainings (WBT), die das gesamte Fachwissen in aufgabenbezogenen Lernszenarien vermitteln. Ergänzt werden diese Lernprogramme durch Tests sowie die Möglichkeit, die Wissensbasen auszudrucken.

Zur Förderung der Kommunikation und des Erfahrungsaustausches der Lerner untereinander, aber auch mit dem Lernbegleiter und Experten, werden in der Learning Community vor allem Foren genutzt. Dieses asynchrone Kommunikationselement bietet die Möglichkeit, gewinnbringende Auseinandersetzungen mit einzelnen Themen zu initiieren. In jedem Themenblock, z.b. zu einzelnen Kapiteln im WBT, können die Lerner die Beiträge lesen, Fragen stellen, eigene ergänzende Beiträge und evtl. Anhänge einfügen, Kommentare abgeben und Diskussion führen. Foren eignen sich deshalb besonders auch für die Diskussion offener Aufgaben im WBT. Ergänzend können weitere Kommunikationsinstrumente, wie Chats, Blogs oder Wikis, in die Konzeption integriert werden.

Leave a Reply