Blended Learning Qualifizierung

Berufsbegleitender Studiengang
„Geprüfter Handelsfachwirt (IHK)“

Zusammenfassung

In der beruflichen Weiterbildung werden weiterhin Qualifizierungsmaßnahmen, die auf wissensorientierte Prüfungen, z.B. bei der IHK, vorbereiten, benötigt. Professionell gestaltete Blended Learning Arrangements machen es möglich, diese Lernangebote in etwa einem Viertel der Zeit, die für seminaristische Lernkonzepte benötigt werden, und mit verbessertem Prüfungserfolg umzusetzen. Hinzu kommt, dass die Teilnehmer überwiegend losgelöst von Ort und Zeit in einem breiten Netzwerk lernen können. Damit können diese Lernangebote mit hoher Wirtschaftlichkeit angeboten werden.

Beispiel bwgv: Blended Learning:

Geprüfter Handelsfachwirt (IHK)

2015 hat Prof. Dr. Sauter mit dem Medienteam der Blended Solutions GmbH innerhalb von sechs Monaten für die badenwürttembergische Genossenschaftsakademie (bwgv) in Karlsruhe einen vollständigen Blended Learning Studiengang „Geprüfter Handelsfachwirt (IHK)“, von der Entwicklung der Konzeption, der fachlichen Inhalte und des Drehbuches bis zur WBT-Produktion, gestaltet. Die bwgv-Akademie konnte damit die Seminartage gegenüber Präsenzangeboten um ca. 40 Tage reduzieren. Die Laufzeit der berufsbegleitenden Maßnahme wurde von den üblichen 24 Monaten auf 6 Monate reduziert.

Diese Weiterbildung startete mit einem Kick-off zur Vorbereitung der anschließenden Selbst-Lernphase. Die Teilnehmer wurden in die Lernkonzeption eingeführt, bildeten Lernpartnerschaften und –gruppen und trafen verbindliche Vereinbarungen für ihre individuellen Lernprozesse. Der Wissensaufbau erfolgte über praxis- und prüfungsorientierte Aufgaben in den Web Based Trainings. Die Teilnehmer bearbeiteten in Teams selbstgesteuert Aufgaben und nutzten die Lernplattform zur Kommunikation und zur Dokumentation der Lernergebnisse. Über ein laufendes Feedback wurden Lernfortschritte und Wissenslücken sichtbar. Der Aufbau von Qualifikationen wurde weiterhin über Transferaufgaben, Übungen oder Fallstudien, welche mit Lernpartnern bzw. Lerngruppen (online oder in Präsenz) sowie in den jeweiligen Seminaren bearbeitet wurden, ermöglicht.

Die Lernenden wurden über den gesamten Lernprozess durch Lernbegleiter unterstützt, die die selbstgesteuerten Lernprozesse als Moderator und Experte (Coach) ermöglichten. Sie initiierten Reflexionen über die Selbstlernphasen, erzeugten eine hohe Verbindlichkeit der individuellen Lernprozesse, klärten offene Fragen aus dem Themenspeicher und leiteten Diskussionen zu Präsentationen, bearbeiteten bei Bedarf mit den Lernern Übungen oder Fallstudien sowie komplexe Prüfungsaufgaben und planten mit ihnen jeweils die folgende Selbstlernphase. Die Rolle des „Wissensvermittlers“ entfiel damit.

Die Lernprozesse orientierten sich zeitlich und inhaltlich konsequent an den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmer. Die deutliche Senkung der Präsenzzeiten führte auch zu einer besseren Vereinbarkeit von Weiterbildungsmaßnahmen und beruflichen Aufgaben. Die Leistungen in der IHK-Prüfung waren überdurchschnittlich. Diese hohe Lerneffizienz erklärt sich vor allem durch die hohe Aktivität und zielorientierte Verbindlichkeit, die von den Lernern alleine und in Zusammenarbeit mit Lernpartnern gefordert wurde. Ein zusätzlicher Nutzen entstand, weil deutlich direkte und indirekte Kosten eingespart werden konnten.

  • Bessere Prüfungsleistungen
  • 6 Monate statt 24 Monate Laufzeit
  • ca. 40 Präsenztage Einsparung
  • Hohe Wirtschaftlichkeit
  • Entwicklung des eigenverantwortlichen Denken und Handeln

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder benötigen Sie weitere Informationen?

Gerne beraten wir Sie. Bitte kontaktieren Sie uns für ein persönliches Angebot und weitere Details.

Kontakt